Praktische Beispiele


Chemische Filtration
Mono Ethylenglykol "Fibre Grade"
10.000 Tonnen
Antwerpen, Begien

Reinigung einer Ladung von 10.000 t Mono-Ethylenglykol „Fibre Grade“ (MEG) von Hydraulik-Öl

Während einer jährlich stattfindenden Petrochemie-Konferenz, an der alle Produzenten und Händler ihre Kunden treffen, erreichte eine Partie MEG den Hafen von Antwerpen, die für einen der Teilnehmer der Konferenz bestimmt war.

Unglücklicherweise wurde die Ladung beim Löschen, durch eine, oder mehrere schadhafte Schiffspumpen, mit Hydrauliköl kontaminiert. Nach dem Löschen wurde festgestellt, dass das Produkt den UV-Parametern und dem Aussehen nicht mehr genügte. Der Markt in dieser Zeit war hart umkämpft und aus begreiflichen Gründen geriet der Ladungseigentümer nun in eine schwierige Situation, denn er konnte seine eigenen Lieferverpflichtungen gegenüber dem Kunden nicht mehr einhalten. Eine Lösung des Problems, wie das Austauschen der Ladung, war wegen des Zeitdrucks nicht mehr möglich.

Während der Konferenz wurden wir von ihm angesprochen, um die Möglichkeit einer schnellst möglichen Wiederaufbereitung zu prüfen, um das Produkt vertragsgemäß dem Käufer in einwandfreiem Zustand zu liefern. Nachdem wir gelieferten Proben des Produkts getestet haben und die „vor Ort“-Reinigung kein Problem darstellt, hatten wir gute Nachrichten für unseren Klienten!

Innerhalb zweier Tage war das Team am Einsatzort. Wir starteten die Filtration am Freitag und über das Wochenende haben wir bereits 400 t des Produkts gereinigt. Dies versetzte unseren Klienten in die Lage, bereits am Montag mit der Belieferung seines Kunden, mittels Tanklastwagen, zu beginnen. Wir benötigten noch zwei Wochen, um die ganze Ladung in „Fibre Grade“-Qualität zurückzugewinnen.

Nach Beendigung der Reinigung, machten die Kosten für die „vor Ort“-Wiederaufbereitung gerade einmal 1,5 % des Wertes der Ladung aus. Viel wichtiger jedoch, war die Tatsache, dass unser Klient seine Verpflichtungen dem Kunden gegenüber vertrags- und termingerecht einhalten konnte.